Besucher gesamt:
  190.059
 Zählung seit: 01.12.2000
 (12Online:)
 

MTBO in den Masuren, Polen

28.07.2007 17:32

In diesem Jahr fuhren wir zu dritt in unser östliches Nachbarland. Mit dabei war neben Anke auch Lydia von Sachsen`90 Werdau. Nachdem alle Sachen in das Auto verstaut wurden, ging es über Görlitz und Wroclaw quer durch die polnische Landschaft. Auch die geliebten Polizeiatrappen gab es wieder. Wir kamen gut voran, auch wenn uns 3 rote Ampeln im Weg standen, die leider nur selten grün zeigen, sodass es bei Rot hinter der Autoschlange durch die Baustellen ging. Nach 10 1/2 Stunden waren wir am Ziel, dem Dorf Nowa Kaletka am See Gim. Die Zelte standen schnell und der Grill lief.

Am Montag stand ein erstes Rennen im Zeitplan, es war ein Sprint mit Start und Ziel am Wettkampfzentrum. Anke beendete das Rennen mit Platz 3, ich mit Platz 18 und Lydia hatte auch ein richtig gutes Rennen. Interessant war, das alle Kontrollposten bewacht waren und das es in Polen keine Wegepflicht gibt. Meistens waren es offene Wälder, wo man auch ohne Wege gut voran kam. Nachmittags machten wir uns auf den Weg nach Olstyn, wo mir auf einem Parkplatz der Scheibenwischer verbogen wurde. Kurze Zeit später tauchte ein Typ auf und bot uns einen neuen Scheibenwischer an, völlig überteuert. Wir düsten davon und suchten den großen Bikeshop auf, wo wir schon vor 2 Jahren einkaufen waren. Anke kaufte Kleinigkeiten ein und bog dann den Scheibenwischer wieder gerade. Nachdem wir alles hatten ging es wieder zurück zum See. Anke endeckte ein offenes W-Lan und war ab sofort öfters mal im weltweiten Web unterwegs und Lydia entdeckte den Hotelcomputer als nette Chatunterhaltung. Ich trug später in der Woche meinen Teil zur Abwesenheit wegen Internet bei.

 

Am 2. Wettkampftag wurden wir durch die Sonne geweckt, ich besorge frische Brötchen und dann stand schon bald der Start zur ultra long distance an. Der Start war ca. 8 km vom Wettkampfzentrum entfernt und wurde als Massenstart durchgeführt.Für meine "open M" gab es keine Karte und so schnappte ich mir eine andere, was leider nur eine Kinderstrecke war. So war ich schnell wieder im Ziel, obwohl es zwei Strecken mit Kartenwechsel waren. Anke belegte bei diesem Lauf Platz 4. Abends gab es wieder lecker selbstzubereitetes Essen und danach harte Kämpfe auf dem Spielbrett mit "Jens ärgere Dich nicht" . Das Spiel wurde diesesmal seinem Namen nicht gerecht, denn meistens habe ich die Spiele gewonnen.

Der 3. Tag war ein Ruhetag, etwas ausschlafen, gut frühstücken und die schöne unberührte Natur geniessen. Nachmittags liehen wir uns ein Tretboot aus und machten den See unsicher. Anke entdeckte Ihren grünen Daumen und lies uns eine im Wasser treibende Flasche einsammeln. Gesagt, getan, die Flasche landete im Tretboot und irgendwie gab es Tumulte am Seeufer. Wir sind davongedüst und irgendwann prüften wir die Flasche und stellten erschreckend fest, das eine Angelschnur drangebunden war. Vermutlich diente sie als Markierung. Nach einer guten Stunde bekamen wir Probleme mit dem Tretboot, es wurde teilweise manövrierunfähig und Wasser drang in das Heck ein. Als das Wasser bei mir in den Fussraum reinlief und das Boot immer mehr Tiefgang hatte gab es einen Nothalt und ich rettete mich mit dem Ausstieg aus dem Boot. Die beiden Mädels steuerten das Boot in Ufernähe Richtung Bootssteg. Ich hatte etwas Angst, da ich mit elektronischen Sachen wie Kamera, Handy und Autoschlüssel bestückt war und wollte nicht sinken so ließ ich die anderen in der Gefahr zurück, die das mit ihren Wertsachen als Leichtgewichte aber gut schafften. Nach dem Schock und einer Stärkung beim Abendessen ging es auf Radtour ins Nachbardorf, wo zahlreiche Störche anwesend waren. Anke hatte am 1. Wettkampftag auch schon mal eine Begegnung mit einem Storch.

 

Am nächsten Tag gab es den World Ranking Wettkampf in der Middle Distance. Aber irgendwie gab es zwei Informationsblätter und auf dem englischen stand eine falsche Nullstartzeit drauf. Demzufolge kam ich 11 min zu spät zum Start und wurde gleich durchgewunken. Dadurch bin ich an meinen Hauptwettkampf etwas gefrustet in den Wald gefahren und hatte auch noch einige Fahrfehler. Am Ende kam leider nur Platz 35. raus. Anke belegte bei diesem Rennen den Platz 6. Lydia bekam einen Stock ins Getriebe und kam nur schiebender Weise ins Ziel. Nachmittags ging es wieder auf schnellsten Weg nach Olstyn in den Fahrradladen, aber er konnte Lydia leider nicht mit einem neuen Schaltauge helfen. Auf dem Rückweg in die Ruheoase am See Gim wurden noch Lebensmittel beschafft.

Freitags gab es einen long distance Wettkampf, meine Fahrzeit zum 1. Posten mit über 21 min war nicht zufriedenstellend, aber dann ging es wieder zügig mit einigen Routenfehlern über die Strecke, leider war ich wieder auf der Open M Strecke der einzigste Starter. Anke erreichte mit Platz 2 eine super Platzierung. Nachmittags charterten wir uns ein Ruderboot und fuhren fast 2 Stunden quer über den See. Nach 2 Fotostopps haben wir uns einen erneuten Grillabend verdient. Aber irgendwie kam der Grill nur sehr langsam in Schwung, so lag das Essen die ganze Nacht schwer in unseren Mägen.

 

Ein middle distance Rennen stand am Samstag auf dem Programm, Pünktlich um 10:05 Uhr stand ich am Start und versuchte, mal ohne Fehler die 12 Kontrollposten anzusteuern. Aber irgendwie wollte es mir wieder nicht gelingen. Nach 47 min war ich wieder im Ziel. Lydia startete ab heute auf einem Singlespeeder. Nachmittags fuhren wir in das Museumsdorf "Skansen", dort hatten wir einen Einblick in das ürsprüngliche Leben in den Masuren. Nach der Siegerehrung am Abend haben wir den Abend mit unseren schweizer Freunden bei einem "LECH" Pivo ausklingen lassen.

 

Der letzte Tag war angebrochen, da gab es den 2. Massenstart der Wettkampfwoche,es war ein Score MTBO. Mit ein paar kleinen Staus auf den vielen kleinen Wegen kurz nach dem Start ging es zügig durch den Wald, unterwegs hat mir sogar eine polnische Juniorenfahrerin einen optimalen Weg zum Posten gezeigt. Im Ziel habe ich bemerkt, das endlich Konkurrenz auf meiner Strecke war. Konnte aber erneut knapp gewinnen. Anke belegte knapp hinter Michi Gigon den 2. Platz. Nach der Siedgerehrung und einem schnellen Essen ging es auf die lange Heimreise, Dabei hatten wir wieder einmal Regen, denn die ganze Woche war ein super Wetter. Wir testeten die neue Autobahn A2, und kamen zügig bis zum Autobahnende voran. Mit der selben Fahrzeit wie bei der Hinfahrt trotz anderer Strecke waren wir kurz vor 1 Uhr wieder daheim.

Resümee: Es war wieder sehr schön in einer super Region. Unberührte Natur, alte Dörfer und die vielen Seen sind immer eine Reise wert. Das Niveau der Strecken hat etwas nachgelassen im Vergleich zum letzten WRE in den Masuren im Jahr 2005 und auch die Kartenqualität war schon besser. Die Stimmung bei den Wettkämpfen war gut und auch das Wettkampfzentrum bot alles, was man braucht. Zur Not gab es immer noch eine Verkaufsstelle vor dem Hotel. Ob ich noch mal zu solchen Wettkämpfen fahre, das lass ich noch offen. Vielleicht gibt es mal mehrere Mitstreiter, so würde ich mich überreden lassen.

 

Ergebnisse findet ihr hier und Bilder dort

Zurück

MTBO Berichte

01.07.2018 16:08 Elbtal MTBO - Ergebnisupdate
29.06.2018 01:00 Elbtal MTBO - Startliste
19.05.2018 11:20 Schlag auf Schlag
23.01.2018 22:35 Elbtal-MTBO 2018
05.01.2018 20:00 Neues Jahr, neues Glück!
22.10.2017 19:43 Termine, Termine, Termine
23.09.2017 01:12 ..update MSC
16.09.2017 22:54 Elbtal - update 16.09.2017
07.06.2017 01:34 Sommer-TrL ist abgesichert,
28.05.2017 23:04 Oksevejen-Tour 2017 dk/de
14.05.2017 18:30 Ein sonniger Wettkampftag ..
10.03.2017 21:13 Messe-Sprint-OL ..
30.01.2017 23:23 Die Termine 2017 ..
28.12.2016 23:13 Noch ein Rennen ..
06.10.2016 19:28 Bilder Elbtal-MTBO

4.Lauf MTBO-Sachsen-Cup Rabenau - Techn.Infos

17.08.2018 17:14 von Schmidtl

wer sich noch nicht für ein Rennen am 25.08.2018 entschieden hat, kann sich gern ein kleines MTBO im Poisenwald antun. Der sächsische Nachwuchs trifft sich, um gute Zeiten beim Posten finden zu erzielen und um Bewegung in die MTBO-Rangliste zu bringen ..
Bis zum 21.08.2018 kannst Du Dich hier normal anmelden oder direkt am Start einfinden und bei Vorhandensein von Restkarten gegen eine Nachmeldebegühr das Rennen aufnehmen.
 
Meldetermin: 21.08.2018/23:59
Meldeschluss: 23.08.2018/23:59
Start: 25.08.2018/11:00 Rabenau/Obernauendorf

Technische Infos
Starliste

 

Elbtal MTBO - Ergebnisupdate

01.07.2018 16:08 von Schmidtl

Der Wettkampf ist Geschichte. Bei tollem Wetter gingen 33 Teams an den Start und maßen ihre Leistungen in dem, mit vielen Tälern und einhergehenden Höhenmetern gespickten, Gebiet zwischen der linksebligen Sächsischen Schweiz und den Ausläufern des Osterzgebirges.  
 
Wir danken für Euer Interesse und glauben einen variantenreichen Wettkampf angeboten zu haben. Leider konnte nicht genügend Einklang zwischen Natur und Karte hergestellt werden. Aufgrund der gleichen "erschwerten" Bedingungen für alle, sehen wir die Durchführung als vergleichbar an. Um einen weiteren Schritt in Richtung Fairness zu beschreiten, wird es zur Auflage im kommenden Jahr für jeden Starter einen Si-Chip geben.  
 
Die Ergebnisse vom 30.06.2018 findet ihr hier. Eine Neuauflage wird es am 29.06.2019 geben - Wir freuen uns auf euch.
 
Vielen Dank den Unterstützern unserer Veranstaltung.
 

Elbtal MTBO - Startliste

29.06.2018 01:00 von Schmidtl

 
.. eine erste vorläufige Startliste ist online abrufbar  
.. und einige Technische Infos ..  

 
Für die Anreise ist zu beachten, dass die nördliche Verbindungsstraße im Bahratal (K8751), zwischen Gottleubatal (S174) und Bahra komplett (auch für Radfahrer!) gesperrt ist.
 
Wir empfehlen die Abfahrt der A17 "Bad Gottleuba" zu nutzen und über Markersbach anzureisen.

Quelle: maps.openrouteservice.org

MTBO Berichte 2007-2009

28.07.2007 17:32 MTBO in den Masuren, Polen